20 Tipps: Was alle Newcomer Models wissen sollten…


Als ich mit dem Modeln angefangen habe, hätte ich mir gewünscht, das mir einige Dinge erklärt werden. Stattdessen wurde ich ins kalte Wasser geschmissen. Gemeinsam mit meinen Model-Kolleginnen habe ich darum diese Liste erstellt, mit den wichtigsten Dingen, die ein Model wissen sollte. Wir haben lange darüber diskutiert; am Ende sind diese 20 Tipps dabei herausgekommen:

    1. Niemand – wirklich niemand wird plötzlich aus heiterem Himmel zum Supermodel.

    2. Erfolgreich wird man durch a) Kontakte b) Verdammt harte Arbeit & Glück c) nie

    3. Erfolgreich zu sein bedeutet im Modelbusiness schon, wenn man genügend Geld verdient, um über die Runden zu kommen. (Die meisten Models, auch die ‘erfolgreich’ arbeiten und in den Hochglanz Magazinen zu sehen sind, leben auf Pump von den Agenturen. Coco Rocha hat vor kurzem in einem Interview erzählt, dass sie mehrere Tausend Dollar Schulden bei ihrer Agentur hatte – obwohl sie schon für alle Bekannten Designer gearbeitet hatte.)

    4. Der Eigentliche Job eines Models ist das Warten.

    5. Die wichtigsten Utensilien eines Models sind das Modelbuch, Highheels, Wasser, Blasenpflaster, hautfarbene Unterwäsche,Turnschuhe für Unterwegs und eine riesengroße Handtasche um alles mitzuschleppen.

    6. Die wenigsten Jobs sind glamourös und angenehm. Stundenlang Highheels tragen, Klamotten wechseln im Accord, konstant Körperspannung halten, Kälte oder Hitze, schlechtes Essen und unfreundliche Behandlung sind an der Tagesordnung.

    7. Nicht alle Modelbilder sind ‘schön’.

    8. Die Agentur bestückt das Modelbuch, als Newcomer Model darf man nicht selber seine Bilder für das Buch auswählen oder umsortieren.

    9. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Agenturen euch hintergehen ist viel höher, als dass sie es nicht tuen. Überprüft eure Abrechnungen!

    10. Immer vorher absprechen, ob Überstunden bezahlt werden. Eine halbe Stunde gilt als ‘give and take’.

    11. Immer pünktlich sein! Informiert euch vorher über die Wege zwischen den Castings. (Einem richtigen Stadtplan geht nicht der Akku leer.)

    12. Es ist normal, mehrere Stunden für ein Casting zu warten und dann nur 3 Sekunden beim Kunden zu haben. (3 Sekunden sind nicht untertrieben!)

    13. Absagen nicht persönlich nehmen. Es ist ein Job.

    14. Nicht spontan die Frisur ändern, sich bräunen oder Tattoos zulegen.

    15. Auch Veränderungen der Haare bei einen Job müssen mit der Agentur abgesprochen werden. (Auch wenn der Typ mit der Schere behauptet er schneidet nur die Spitzen, lieber nochmal nachfragen!*)

    16. Zu einem Casting geht man max. dezent geschminkt und mit frisch gewaschen Haaren. Zum Job ungeschminkt.

    17. Bei einem Job nicht selber nachschminken, in die Haare fassen oder an den Klamotten rum zupfen.

    18. Vorsichtig mit den Klamotten sein: Beim Umziehen die Klamotten niemals auf den Boden schmeißen, zur Not drückt ihr sie irgendwem in die Hand und achtet darauf, die Klamotten nicht mit dem MakeUp zu berühren.

    19. Models essen. Jedoch glauben viele Leute, dass Models nicht essen – daher bekommt man häufig weder Essen noch eine Pause. Darum Süßigkeiten mitnehmen! Bevor man umkippt lieber etwas ungesunder Zucker.

    20. Man sollte Alternativen haben. Modeln ist ein Job auf Zeit!

 

Ich hoffe mit diesen Tipps konnten meine Kolleginnen und ich ein paar Newcomer-Models vor den Start in die Modelwelt vielleicht ein kleines wenig erleichtern. Der Job soll ja auch Spaß machen! Noch mehr Infos gibt es übrigens im Model-Abc.

Falls ihr noch eigene Tipps oder Fragen habt, immer her damit!

Modelmappe-Modelbuch-Setcard-Model

*Die Friseure schneiden NIE nur die Spitzen! Lasst euch nicht (außer für viel Geld) auf einer Bühne die Haare schneiden – dort machen die Friseure was sie wollen und ihr könnt nicht weglaufen….

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *