Haare färben mit Henna 4


Eine Freundin von mir beschäftigt sich seit Jahren (lang vor dem Hype) mit Naturkosmetik. Mittlerweile macht sie den Großteil ihrer Kosmetik selber, wie Gesichtscreme, Masken und Haarkuren. Ein paar Sachen kauft sie aber auch von entsprechenden Firmen.

Da ich mir auch nicht so gerne Chemie ins Gesicht schmiere, habe ich schon einige selbstgemachte Sachen ausprobiert (dazu mehr in einem nächsten Post). Da ich mir in letzter Zeit die Haare gefärbt haben, hat mich nun meine Freundin überredet, einmal Henna Haarfarbe auszuprobieren.

Kurz vorweg: Es war eine gigantische Schlammschlacht!

Zunächst hatte mich meine Freundin mit genauen Anweisungen zu Lush geschickt um Henna zu kaufen. Ich war total überrascht, was für einen riesigen Brocken ich dort in die Hand gedrückt bekommen habe. Doch der nette Verkäufer versicherte mir, dass ich bei meiner Haarlänge den ganzen Block auch brauchen würde.
Zuhause haben wir gemeinsam den Brocken zerkleinert. Ziemlich anstrengend, hat mich an Blockschokolade hacken erinnert, nur dass der Brocken noch Größer und härter war. Es geht wohl auch ohne klein hacken, dann dauert es nur länger – und die ganze Sache dauert eh schon lang genug! Dann wurden die Stückchen mit heißem Wasser zu einer Pampe angerührt. Das Zeug sieht aus wie Schlamm und riecht nach Silage.
Dann ging es ans auftragen. Meine Freundin hat Strähne für Strähne damit eingeschmiert und auch die Kopfhaut eingerieben (soll wohl auch einen positiven Effekt haben), bis ich eine Schlammkrone auf dem Kopf hatte und die Badezimmer Fliesen nicht mehr weiß, sondern grün gesprenkelt waren. Das Zeug wird nämlich recht schnell trocken und bröckelt dann beim auftragen. Wir mussten mehrmals heißes Wasser nach gießen. Es war etwas seltsam, ein grünliche Masse auf die Haare zu packen, schließlich sollte es ein leicht rötliches Braun werden. Am Schluss wurde mein Kopf mit Frischhaltefolie umwickelt.

So, und dann hieß es abwarten.
3 Stunden.
Zeit um das Badezimmer zu schrubben (daran, dass es beim Auswaschen auch wieder Dreck gibt, habe ich natürlich nicht gedacht), einen Film zu schauen, abzuwarten und Tee zu trinken.

Beim Auswaschen musste ich Strähne für Strähne von der Schlammschicht befreien. Das dauerte deutlich länger als erwartet. Obwohl die Folie verhinderte, dass die Hennafarbe antrocknete und hart wurde, war es sehr schwierig, die Pampe vollständig auszuwaschen. Ich habe sicherlich eine halbe Flasche Spülung verbraucht, um die Pampe auf meinem Kopf zu lösen. Das ganze Zeug aus meinen Haaren, verstopfte schnell den Abfluss, sodass ich in einer grünen, nach Gras und Erde riechenden Brühe stand. Nicht sehr lecker! Zudem habe ich einen weißen Duschvorhang – der nach dieser Aktion plötzlich grün war. Die Hennafarbe lies sich zwar überall einfach wieder abwaschen (kein Wunder, es brauch schließlich auch Stunden um damit Haare zu färben), dennoch war es ein ziemlicher Aufwand.

Insgesamt hat das Ganze fast sechs Stunden gedauert.

PicsArt_1427900564527

Der Unterschied ist nur mit direkten Licht deutlich zu erkennen.

Ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob es der Aufwand wert war. Der Unterschied ist minimal (was allerdings auch so beabsichtigt war, ich wollte keine große Veränderung). Laut Ökotest sind auch nicht alle Naturhaarfarben frei von problematischen Stoffen (der Test ist allerdings schon von 2012). Ich habe mir übrigens auch die Ergebnisse des neueren Tests der konventionellen Haarfarben angeschaut. Bei der Wahl zwischen den schlecht bewerteten chemischen Haarfarben und dem Aufwand für minimale Veränderung mit Henna Haarfarben denke ich, dass nicht die Haare zu färben auch eine gute, chemiefreie Alternative ist.

Um ‚mal eben‘ die Haare zu färben ist Henna nicht geeignet, in Verbindung mit einem Mädelsabend aber eine schöne, natürliche Alternative zu den herkömmlichen Farben.

Übrigens, der Geruch von Henna bleibt noch einige Haarwäschen erhalten, das muss man mögen – oder mit (bestimmt nicht ungesundem) Haarspray übertünchen.

Was ist mit euch, welche Erfahrungen habt ihr beim Haare färben gemacht und legt ihr Wert auf die Inhaltsstoffe?


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Gedanken zu “Haare färben mit Henna

  • Mirka

    Hallo liebe Nele,

    ich färbe schon seit einer ganzen Weile mit Henna und meiner Erfahrung nach ist es extrem wichtig, sich im Vorfeld damit zu beschäftigen, wie man die Färbewirkung natürlich verstärken kann. Ich z.B. will meine dunkelblonden Haare braun färben. Dafür färbe ich sie immer erst mit rotem Henna vor und danach mit brauner Pflanzenfarbe drüber, die ich mit schwarzem Tee aufbrühe, da dies die Färbewirkung verstärkt. Ich würde an deiner Stelle einfach mal ein bisschen im Internet stöbern, da treiben sich echt Profis herum, die haufenweise gute Tipps haben. Viel empfohlen wird übrigens die Farbe von Radico, die probiere ich am Wochenende zum ersten Mal aus. Bisher habe ich mit Khadi gefärbt, das kann ich auch empfehlen!

    Liebe Grüße
    Mirka

  • Hannah

    Hallo Neele, du hast zwar schon länger nichts über Gntm geschrieben und vielleicht hängt es ja langsam zum Hals raus :) , aber angesichts der gestrigen Folge hab ich eine Frage: Ihr hattet doch im Modelhaus damals eine „Nanny“, oder? Hat der/ euch nur bei Haushaltsdingen unterstützt oder auch bei Streit geschlichtet, etc.? In dieser Staffel wirken die Mädels irgendwie noch krasser, zickiger und unkontrollierter als sonst und ich frage mich, ob es diese Nanny noch gibt und wieviel von dem Streit, den man im TV sieht, gewollt/gescripted ist. Habt ihr damals„Rollen“ zugeteilt bekommen à la: „Sei mal zickig/fies/sorg mal für Streit“/…etc). Du wurdest ja damals auch ganz anders dargestellt, als du hier und in deinen Videos wirkst. Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg. Und P.S.: Das Henna von Logona wird nicht ganz so schnell hart, man kann es auch mit ein bisschen Olivenöl geschmeidiger halten. Es kommt auch direkt als Pulver und man kann es leichter anrühren :)

    • Neele Beitragsautor

      Hallo Hannah,
      ja wir hatten immer jemanden vor Ort, der sich auch außerhalb des Drehs um uns gekümmert hat. Auch in dieser Staffel wird Jemand bei den Mädchen sein, schließlich sind einige noch nicht volljährig und daher muss immer eine Aufsichtsperson dabei sein. Uns wurde nie ‚vorgschrieben‘ wie wir uns verhalten sollen. Es macht viel aus, wie die Redakteure die Fragen stellen und wie das Ganze dann zusammengeschnitten wird. Es scheint, dass für diese Staffel auch vermehrt ‚Zicken‘ ausgewählt wurden. Anscheinend verfolgt die Produktionsfirma das Prinzip, je mehr Streit und Zickenkrieg, desdo besser.
      Ich kann mir es wirklich nicht mehr anschauen, es geht kaum noch wirklich um das Können der Models. Auch wird mir alles viel zu sehr künstlich aufgebauscht.
      Danke für den Henna Tipp :)
      Liebe Grüße,
      Neele

  • gudrun

    Sehr interessanter Artikel. Hab mir deinen Blog in meinen Favoriten abgespeichert und bin sicher hier ein Stammgast. Hoffe du veröffentlichst in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann hast du eine Stammleserin gewonnen :-)